Newsletter Dezember 2016

Geoviva Tiermix Bosnien Visoko

Unser Hundekind Drago „regiert“ die Lodge Foto : Geoviva

Hallo liebe Pyramidenbegeisterte und -interessierte,

ein paar letzte News für dieses Jahr und ein kleiner Abschlussbericht über die bosnischen Mysterien. Etwas zum Schmökern für die „staade Zeit“

Bitte nicht die Satz-zeichen u. Rächtschraibfeler zählen , Danke 😉

Themen:

1. Drago ist wieder da ! Unsere etwas anderen Gäste

2. Steinkugelbabys mit interessanten Eigenschaften

3. Bosnische Pyramiden im Winter

4. Winterspecial : Pyramid Derwisch Energy Tour

5. 2016 – das Jahr im Tal der bosnischen Pyramiden – ein persönlicher Rückblick

5.1. Pyramid Lodge

5.2. Die Derwische der Pyramiden

5.3. Tunnel Ravne

5.4. Ravne II Park

5.5. Kauf des Steinkugelwald in Zavidovici – Aktueller Status

5.6. ? Ereignisse

5.6.1. Himmlisches

5.6.2. Tunnel Ravne

 

1. Drago ist wieder da ! Unsere etwas anderen Gäste

Viele, die uns in der Pyramid Lodge besucht haben, fragen immer wieder nach unseren Tieren, die sie während ihres Aufenthaltes erlebten und sich wohl auch ein klein wenig verliebt hatten. Bei uns ging es ja wirklich oft tierisch zur Sache in dem Jahr. Daher hier auch ein paar Zeilen dazu.

Unser Engagement für die Tierwelt, die uns da oben auf dem Sattel der Sonnenpyramide umgibt, hat dieses Jahr nochmal etwas zugenommen. Die Auswahl geht querbeet über Hund, Katze, Maus Fuchs, Hase und Co, sogar einen jungen Wolf haben wir bereits ein paar Tage aufgepäppelt. Oft bringen uns auch Besucher der Pyramide vor allem die Hundebabys vorbei, die irgendwo verlassen am Waldrand saßen. Einer Gründe ist meist, dass die Mütter bzw. das jeweilige Rudel die Kleinen verstoßen. Oft ein paar Wochen nach der Geburt… Dieses Jahr waren es mind. 50 Tiere, die wir zum großen Teil auch tierärztlichen Behandlung unterzogen. Not Ops, Impfungen und auch Maßnahmen, was der Staat leider nicht einhält, dass eben die Geburtenrate der Hunde eingedämmt wird. Wir sind übrigens kein Tierheim, auch wenn man das zuweilen nicht mehr so genau sagen konnte ;O) Manche unserer geretteten „Pyramiden Hunde“ bleiben, oft eine Weile bei uns, Sie sind nach wie vor frei, kommen nicht an die Leine, in einen abgezäunten Bereich o.ä. – und so sehen es die Mädels und Jungs auch. Es reicht ihnen zu wissen, dass sie uns jederzeit besuchen können, auch Schutz finden, wenn ihnen die Jäger auf der Spur sind oder andere Gefahr droht. Dass wir dadurch nicht nur Freunde haben ist logisch. Nur die Lodge betreten ist für unsere tierischen Gäste (meist) tabu, da wir sie laut Gesetz nicht im Restaurant haben dürfen. Es hat auch religiöse Aspekte in diesem islamisch geprägten Teil Bosniens, die wir respektieren. In jeglichem Tier könnte sich gemäß Qur’an auch ein Dschinn verbergen, der so ins Haus gelangen möchte. So tolerant und undogmatisch der Großsteil der Muslime hier auch ist, so haben manche dann doch gewisse Bedenken, etwas in die Behausung zu lassen, das sich als eine Art Dämon tarnt. Der Kontakt mit Dschinns kann nach der heiligen Schrift das Seelenheil kosten, also etwas, über das hier keiner Späße macht. Es gibt zwar ein paar Maßnahmen, das zu vermeiden, und so auch ein Haustier zu haben aber das würde jetzt den Rahmen sprengen. So respektiere ich die Gepflogenheiten auch bezugnehmend auf meine Angestellten, von denen manche ebenso denken. Wir kümmern uns aber dennoch darum, dass die Tiere ein gutes Plätzchen haben . Auch erwähnenswert ist, dass weder unser Team, noch unsere Gäste der Lodge irgendwelche Probleme mit unseren Vierbeinern hatten. Im Gegenteil, wir von ihnen sogar als Teil ihres Rudels aufgenommen werden, welches dann entsprechend Schutz genießt. Einige der Tiere begleiten uns und die Besucher am Berg des Öfteren auf den Touren. Das Bedürfnis ungebunden zu sein und die Freiheitsliebe der Wuffis, hat natürlich auch seinen Preis, nur wenige überleben wirklich lange in der Natur…tatsächlich ist es auch so, dass manche Touristen, die per Auto kommen, den ein oder anderen mitnehmen. Leider auch ohne nachzufragen. Mangels Wissen kommt es dann regelmäßig zu dramatischen Szenen an der Grenze, wo die Kleinen dann wieder ausgesetzt werden müssen, wenn kein Tierarztnachweis vorhanden, bzw. der Hund unter 6 Monate alt ist.

So blieb uns trotz vieler Besucher der tierischen Art tatsächlich bisher nur eine „feste“ Wächterin und seit ein paar Wochen nun unser Hundekind, der Drago, der uns halbverhungert vor den Jeep lief. Er hat uns auch unser persönliches kleines Weihnachtgeschenk gemacht … denn er verschwand vor 4 Tage um Mittag und trotz wirklich aufwendigem Suchens blieb er spurlos verschwunden. Man merkte unseren Leuten die Trauer darüber förmlich an, irgendwie hatte es dieser kleine Kerl geschafft, jeden auf seine Weise von sich zu überzeugen, dass er ihn ins Herz schliessen musste. Heute Nacht kratzte es an der Tür und siehe da … zitternd , und sehr schwach aber wohlauf…stand er wieder da. Die Freude im Haus war selten so gross, was zeigt, dass er irgendwie was Besonderes ist … vielleicht seht ihr das ja auch so … siehe Titelbild ;O) – kurz bevor er auf Wanderschaft ging… Drago (mi) heißt hier übrigens „ich freue mich“ , (hier also nicht (mehr) Drachen, obwohl das Wort und seine vielen Bedeutungen sehr spannend ist – geschichtlich gesehen) … und er darf auch nachts im Haus schlafen ;O)

Danke an dieser Stelle an die Menschen, die uns diesbzgl. auch unterstützt haben mit Futter – oder Geld vor Ort. Es kommt immer wieder vor dass uns Spenden aufs Konto überwiesen werden… Daher mein Appell … bitte kein Geld auf unser Konto spenden, da wir bspw. keine Spendenquittungen ausgeben können. Es gibt wie ich finde genug Krisenherde u.a. vor der eigenen Haustür, die es wirklich nötig haben Ärzte ohne Grenzen, Save the children, Worldvision, Sternstunden etc. Unsere Kosten für den Dienst an den Tieren sind in Bosnien überschaubar.

Allerdings sind wir offen für Menschen, die uns evtl. mal ein paar Tage / Wochen ehrenamtlich für Kost & Logi helfen, etwas für die Tiere und Natur vor Ort zu tun, bzw. die uns gerade im Frühjahr auch bei unseren neuen Projekten in Haus und Garten zur Hand gehen. Details einfach bei mir unter spg@geoviva.de anfragen.

2. Steinkugelbabys mit interessanten Eigenschaften

Ein sehenswerter Clip, der über eine Eigenschaft der kleinen Steinkugeln aus Zavidovići, die aus dem Material der großen, vor Jahren zerstörten Sphären gefertigt wurden, berichtet. Rätselhaft in diesem Jahr waren generell die unterschiedlichen Magnetfeldwerte, die zwischen den Kugeln wechselten. Was allerdings noch genauer untersucht werden muss, um hier klare Aussage zu treffen.

Wer eine Kugel besitzt – probiert es doch einfach mal aus. Gerne senden wir Eure Feedbacks an Nedzad, den Kugelwaldpächter und Steinkugelkugler ;O) weiter.

Link zu Energetske Kamene Kugle

3. Bosnische Pyramiden im Winter

Die Winter sind wie bei uns in D/Am die letzten Jahre deutlich milder geworden. Mitte November war es wieder wärmer als es Mitte Oktober war. Dezember war auch dieses Jahr nachts kalt – tagsüber aber teilweise sehr mild, was dazu führt, dass das Tal meist unter dicken Dunst- und auch Rauchschwaden hängt . Die Lodge steht wie auf einer Insel oberhalb des Nebelmeeres. Insofern haben wir Glück mit der guten Luft und der fantastischen Ruhe sowieso.

p1010626

Blick von der Panorama Terrasse über das Wolken Tal Visoko Foto: Geoviva

Im Tal gab es auch die letzten Jahre nur noch wenige Tage Schnee, dafür sind jedoch Pyramide der Sonne und Lodge öfter mal gut eingezuckert. In diesen Momenten ist es nur mit den Geländewägen oder zu Fuss möglich, zur Lodge oder Pyramide zu gelangen. Für unsere Gäste steht natürlich unser Shuttleservice zur Verfügung.

sopynebel

Kein Grund für „Winter“depression, zumindest von hier oben Foto Geoviva

Die Tunnel sind offen, jedoch so gut wie keine Besucher, daher wenig Führer. Es kann allerdings immer mal eine Reisegruppe vorbeikommen, was zu entsprechenden Wartezeiten führen kann. Die Temperatur bleibt konstant bei + 12 Grad und 85% Luftfeuchte, also eher gemütlich, wenn es draußen entsprechend kalt ist.

Alles in allem eine sehr ruhige Zeit also, super geeignet für Individualreisende, die sich mehr auf die beiden Hotspots Sonnenpyramide und Tunnel konzentrieren, da andere Touren aufgrund Wegbeschaffenheit und Wetterlage nicht zu empfehlen sind. Wer die Energien in einer anderen Jahreszeit bereits mitbekommen hat, wird evtl. hier Unterschiede spüren. Die Messgeräte zeigen zwar die gleichen Werte, aber es heißt häufig dass es insgesamt sanfter aber durchaus tiefgehend wirkt.

Die Wintersportbedingungen in den gut ausgestatteten hochgelegenen Skigebieten, etwa 45 Min von Visoko entfernt, sind wie letztes Jahr auch hervorragend. Die Skipässe kosten etwa 70 % weniger als in D/A, es ist naturbelassener , viel weniger Andrang auf den Pisten und auch super für Tourengeher, Schneeschuhwanderer etc. Das macht es auch für manche überlegenswert, den Sport mit einzubinden.

Wer dazu Lust hat. Wir machen Euch gerne ein individuelles Angebot für einen Kurztrip 3, 4 oder mehr Tage inkl. Shuttleservice, ½ Tag / oder Ganztages Skipässe, Leihausrüstung, Übernachtung/ HP, Tunnelführung & Aufenthalte.

Achtung: Unsere Lodge macht gerade Betriebsferien bis einschließlich 07.01.17

4. DAS Winterspecial: Pyramid Derwish Ice Dragon Tour

25.-01.03.17

Die hochkonzentrierte Reise soll diejenigen ansprechen, die eine starken inneren Ruf spüren, den Kontakt zu dieser speziellen Verbindung des Sufiordens und der (eigenen) Geschichte der Pyramiden, und seiner (heilenden) Impulse herzustellen. Also keine allgemeine Pyramidenreise. Sondern ein spezieller Bereich daraus, der zusätzlich vertieft wird mit einem einzigartigen Erlebnis zum Abschluss.

Programm:

25.02. :Anreise : Einweisung & Vorbereitung für die kommenden Tage – Tunnelführung & Meditation Nachts

26.02.: Torus Qi Gong Special/Atemübungen (Intensiv & Update Version) – Quanten & Teslakommunikation im Sonnenpyramiden Strahl – Atemübungen/Meditation Tunnel Ravne a Tag – Nachts Besuch des Pyramiden Derwischklosters m. intensiven Neumond Ritual der Sufis

27.02. : Torus Qi Gong Special/ Atemübungen – Quanten & Teslakommunikation im Tumulusstrahl– Individuelle Cleansing und Healingrituale mit dem Scheich des Derwischklosters – Tunnelmeditation nachts.

28.02. Ice Dragon Urkraft Tour… ein Abenteuer mit  Schneeschuhen in unberührte hochalpine Natur zu einem DER Ursprünge der Drachenlegenden, um dort für sich selbst eine Energieübertragung nach schamanisch bogomilischer Weise zu aktivieren – spät nachts Tunnelmeditation.

01.03. Torus Qi Gong & Abschluss – Heimreise (oder Verlängerung mit weiteren Derwish ritualen, Heilsessions und intensiv Tunnelmeditationen bis 3.03.)

Preis p. Person: inkl. Programm, 4 Ü/F in der Pyramid Lodge alle Gebühren, Eintritte, alle Transfers (inkl. Flughafen)

bis 01.03 : DZ : ab 499,- € / EZ :ab  539,- € zzgl. Anreisekosten

bis 03.03.: DZ:  ab 719,- €  / € EZ: ab 759,- €

Teilnehmer die bereits auf einer Geoviva Pyramiden Energie Reise waren, wo wir den Scheich besucht haben zahlen:

bis 01.03.: DZ: ab 439,- € / EZ : ab 469,-  € zzgl. Anreisekosten

bis 03.03. : DZ : ab 659,- € / ab EZ: 699,- €

Bitte direkt unter spg@geoviva.de anfragen – max. 16 Teilnehmer.

 

5. Das Jahr 2016 im Tal der Pyramiden – ein interner Rückblick

fotomix-2016

Dieses Jahr war ich 9 Monate in Bosnien. Hier eine kleine persönliche Zusammenfassung, der für mich wichtigsten Informationen, Eindrücke, Erlebnisse 2016. Hier geht’s weniger darum was sowieso jeder in den sozialen Netzwerken sehen und lesen kann, vor allem auch unter der Website von Dr. Sam Osmanagich www.piramidasunca.ba , als eher um ein paar interne Angaben und Betrachtungen.

Ich gehe auch u.a. auf sehr häufig gestellte Fragen ein.

Die Pyramiden Energie Reisen konnte mit vielen neuen physikalischen und energetischen Inputs bereichert werden und so auch die optimale Basis schaffen für eine Fortsetzung wie bspw. die Drachenreise- welche heuer das erste Mal durchgeführt werden konnte. Der Versuchsballon kam sehr gut an, daher haben wir diese auf 3 Reiseangebote i 2017 erweitert .Die genaueren Details und Inhalte aus den Geschehnissen beider Reiseangebote, werden noch aufbereitet ,  sodass im Januar /Feb. ein Special Info darüber erscheint.  Beide Touren sind klar strukturiert aber können natürlich nie genau geplant werden, aufgrund der vielen Einflüsse, was es natürlich spannender , auch für mich, macht .

 

5.1 Pyramid Lodge

Wir können auf ein sehr intensives und erfolgreiches Pyramid Lodge Jahr zurückblicken:

pyramid-lodge-nachts-1

Unsere An-und Umbauten wurden rechtzeitig zum Saisonstart fertig – das neugestaltete Restaurant mit Kaminbar fand großen Anklang.

Gäste aus der ganzen Welt fanden sich bei uns ein, um sich zu erholen, zu nähren und die gewonnenen Eindrücke inmitten der Kraft des „Visocica“ (der Pyramide d. Sonne) zu verarbeiten. Die täglichen Herausforderungen, welche nicht nur das internationale Publikum, sondern auch äußere Einwirkungen, wie eben extreme Wetterlagen, Stromausfälle (eben Bosnien)etc. mit sich brachte waren nicht ganz ohne. Dass unsere Gäste jedoch durchwegs sehr gute Feedbacks abgaben ist natürlich vor allem dem Pyramid Lodge Team zu verdanken. Unter der Leitung unseres Managers Evelin (das ist ein Männername in Bosnien) haben Edisa, Selma, Zinca, Hiki, Armina, Nudema, Ema, Kenan, Nino, Boris, Yuko, Bojan und Dino einfach Großartiges geleistet !

Für 2017 sind bereits weitere Neuerungen in der Planung, um den Wohlfühlfaktor noch zu steigern, wie bspw. ein Wellnessbereich ;O) Lasst Euch überraschen.

5.2 Der Sufiorden El Cardiri: Die Derwische der Pyramiden

Ein grosses Geschenk dieses Jahr, ist der enge Kontakt zum, wie ich ihn nenne „Pyramiden“ Scheich Mohamed und seiner Familie. Denn seine nicht zu übersehende Tekija ( Gebets- und Ritualzentrum ) ist zufällig genau in der Mitte des gleichseitigen Dreiecks der drei Berge (Pyramiden),welche die rätselhaften elektromagnetischen Wellen und Ultraosund Impulse ausstrahlen. Das Sahnehäubchen kam Anfang des Jahres, als man beim Weiterverfolgen der geometrischen Anomalien, schließlich darauf stieß, dass sich daraus die Flower of life (siehe die Werke des Autors Drunvallo Melchizedek) auf das Tal legt. Und im Mittelpunkt – das Derwischkloster (!).

triangle-1

Mit freundlicher Genehmigung von Dr. Sam Osmanagich

 

Als der Scheich mir Ende letzten Jahres mitteilen ließ, dass er mich gerne kennenlernen würde, sagte mein Bauch sofort ja zu diesem Treffen. Der Verstand war allerdings alles andere als überzeugt, da mir viele Bosnier davon abrieten den Kontakt mit dem Mann herzustellen. Trotzdem, dass ich bereits 3 Jahre in Bosnien war, hatte ich nichts über den Scheich und seinen Ort gehört, da die Sufis, sagen wir mal, nicht allzu gerne erwähnt werden bei den meisten Muslimen. Es war schon wieder sehr speziell, ich habe soz. 3 jahrelang dieses Gebäude gesehen, aber geradewegs daran vorbeigeschaut, als wäre dieser weiße Koloss inmitten der kleinen Häuschen nicht vorhanden. Ich war noch nicht einmal interessiert daran, und das obwohl ich irgendwie alles hinterfragte. Keiner der Führer sagte etwas darüber und es kamen auch keine wirklichen Nachfragen der Teilnehmer. Es war einfach nicht an der Zeit, würde ich heute sagen.

Heute, fast genau ein Jahr später nachdem ich den Mann und sein Kloster kennenlernen durfte, kann ich nur sagen, dass es richtig war meinem Bauchgefühl zu folgen, aber auch die Warnungen ernst zu nehmen und wie beim Bau der Lodge darauf einzugehen, indem ich bspw. mit Quantenkommunikation und Hoopono Pono mit den mir übertragenen Bedenken kommunizierte. Warum auch immer, wir verstanden uns von Beginn an sehr gut und es war für beide irgendwie klar, dass wir uns nicht das erste Mal begegneten. Er selbst geht davon aus dass wir Brüder waren. Und sein Urgroßvater sprach bereits von unserer Begegnung, wie er mir sagte. Ich sehe zudem die Bogumilen und Derwischverbindung, die wohl im 14 Jhdt. anscheinend existierte, und damit angesichts der Geschichte, alles andere als ungefährlich für beide Parteien war. Die Zusammenkunft und die Erkenntnisse aus vielen privaten Gesprächen mit dem Scheich, nicht nur was die Pyramiden betrifft, haben mich persönlich einen grossen Schritt weitergebracht. Spannend, dass seine Ahnen anscheinend schon vor vielen hundert (er sagt 1000de) Jahren genau wussten, dass sie sich mit ihrem damaligen Tempel in dieses Zentrum der Pyramiden positionierten und dass die umliegenden Berge nichts anderes als Maschinen seien. Insbesondere konnte ich die Mysterien, denen wir auf den Gruppenreisen begegnen besser einordnen und so in Verbindung mit deren Erfahrungen entsprechend weitergeben. Bspw. körperliche Symptome, die sich immer wieder in den Tunnel ereigneten und die klare Hinweise auf die Informationen der Derwische gaben. Siehe auch den Punkt :Tunnel Ravne

Darüber hinaus wurde die Teilnahme mit den Gruppen, bei den wöchentlichen Sufiritualen und individuellen Heilsessions fester Bestandteil der Energiereisen. Eine für viele einzigartige und unvergessliche Erfahrung, mit nachhaltiger Tiefenwirkung, gemäss der Feedbacks. Die kraftvollen Rituale mit so manchen physisch sichtbaren Energieentladungen, die Fähigkeiten des Scheichs und die stark spürbare Verbindung zu dem Geheimnis der Pyramiden haben neben einer gewissen Faszination und auch teilweise. zu einem neuen Bild des Islams, wie wir es aus den Medien kennen, geführt. So werden, sofern es möglich ist, der Besuch und die Ritualnachtteilnahme auch 2017 weiterhin innerhalb der Pyramiden Energiereise und auch des 2. Teils der Drachenreise integriert sein. Siehe aber auch unser Winterspecial – Pyramid Derwisch Energy Tour.

5.3 Tunnel Ravne

Durch die Ereignisse im Frühjahr (siehe NL März, April) haben sich die Anfragen bei mir entsprechend gehäuft, wie ich selbst die Situation im Tunnel sehe, ob es nach wie vor sicher ist, was sich verändert hat etc.

Ich kann hier nichts schönreden und das sage ich auch seit diesem Jahr bei Vorträgen und meinen Reiseteilnehmern sowieso… auch wenn das natürlich den ein oder anderen davon abgehalten hat nach Bosnien zu kommen, aber es gilt sowieso das Gesetz der Resonanz. Egal was der Verstand sagt, wer die Erfahrung – welcher Art auch immer hier machen soll, wird irgendwann nach Bosnien kommen.

Das was hier geschieht mit dem Verstand zu erfassen, funktioniert sowieso nicht. Es ist ein Ruf, der inneren Stimme, dem man folgt … nur sollte man bei aller Berufung natürlich die offensichtlichen Sachen, die sich zeigen nicht einfach ignorieren., sondern die Zeichen auch ansehen und auf jeder Ebene integrieren. Für mich steht fest, solange es möglich ist auch weiterhin in die Tunnel zu einer Zeit zu gehen, die zumindest für mich Vor- aber auch Nachteile hat.

Klar ist : Eine Garantie, dass die Bedingungen, die den Ravne zum Wunder machen, jeden Tag weiter existieren, gibt es sicherlich nicht, dafür müsste man die Technologie, die hier wirkt erstmal verstehen können. Zwar hatte der Vorfall im März nichts mit einer Gefahr, die vom Ravne selbst ausging zu tun, da er ja durch grobe mechanische Einwirkung ausgelöst wurde, dennoch hat uns das Ereignis alle, die unmittelbar vor Ort betroffen waren, natürlich zu Denken gegeben. Mir selber ist dadurch einiges bewusst geworden, was ich durchaus, wie auch viele andere, in der ersten Zeit etwas vernachlässigt habe, nämlich die Aspekte abzusichern, die entsprechend möglich sind.

In den letzten knapp 4 Jahren war niemand öfter als ich NACHTS mit Gruppen in den Gängen und Kammern. Ich denke daher, dass ich sagen kann, dass ich die Gegebenheiten da unten so gut kenne um relativ schnell zu erfassen, ob sich etwas außerhalb der „Norm“ verhält.

Doch sich nur auf den Instinkt und Erfahrungen zu verlassen, kann ich mir evtl. für Individualbesuche leisten, nicht jedoch wenn ich eine Gruppe führe.

Tagsüber ist genug Betrieb und viele Führer sind unterwegs, auch werden laufend die entsprechenden Messungen von Dr. Sams Foundation gemacht, dass der Tunnel was u.a. die Atemluftthematik angeht abgesichert ist. Neben neg. Ionenkonzentration ist vor allem der Sauerstoffgehalt ein entscheidender Faktor, der ja eines der vielen Einzigartigkeiten in diesem Gangsystem darstellt. Im Normalfall wäre in einem gewöhnlichen Erdtunnel, der Sauerstoffgehalt ab 50 m ohne Bewetterung im äußerst kritischen Bereich… nur hier verhält es sich eben anders. Der kundige Leser weiß inzwischen, dass der O2 Gehalt eher zu- als abnimmt und in Verbindung mit den neg. Ionen Konzentration wohl mitverantwortlich ist, für die vielen unglaublichen physischen Wirkungen und Effekte die Besucher erleben.

Wie gesagt tagsüber herrscht ein großes Mass an Sicherheit, nur nach den offiziellen Öffnungszeiten sieht die Sache etwas anders aus. Dr. Sam hat ja bereits striktere Sicherheitsregeln eingeführt, die maßgeblich die nächtlichen Besuche betreffen. Generell ist das Betreten auf eigene Gefahr. Derjenige, der wirklich zur Haftung herangezogen wird, falls irgendetwas passiert, ist der Mensch, der die Leute organisierte und in das Gangsystem hineinführte. Denn es sind ja nur Gruppen in der Nacht erlaubt. Für mich ist es daher inzwischen essentiell den Besuch des Ravne durch entsprechende Checks der physikalischen Faktoren für alle Gruppenmitglieder abzusichern. Auch wenn es ein gewisser Aufwand ist, hat es auch Vorteile. Die Teilnehmer sehen die Werte und wir können so auch die Plätze mit den besten Bedingungen zum gesunden Atmen, Meditieren und Wahrnehmen ausfindig machen. Denn obwohl die Werte generell schon sehr hoch sind, gibt es doch die ein oder andere Steigerung, an unterschiedlichen Orten. Woran das liegt, kann im Moment niemand genau sagen.

Also wie gesagt Garantien und 100% Sicherheiten gibt es nicht, genauso wenig wie man eben weiß, wer diese Wunder voller Rätsel erschaffen hat und warum Das hat sich auch 2016 nicht geändert. Nur eines ist eben dieses Jahr klar geworden… in Respekt auf allen Ebenen zu agieren, als auch auf der grobstofflichen Seite.

Ich kann immer nur sagen, dass ich die Besuche soweit wie möglich messtechnisch absichere alles andere ist reines Bauchgefühl. Und das sagt: „ Nutze dieses Geschenk , das den Körper und Geist enorm verbindet, balanziert und nährt.“ Wenn das Bewusstsein , das die Gänge erschaffen hat wollte dass wir nicht mehr in diesen Genuss kommen sollen, wäre der Tunnel schon lange nicht mehr begehbar. So meine Meinung.

5.4.Ravne II Park

Der sog. Ravne II Archäologie Park wurde im Juni zur Sommersonnwende mit großem Konzert und Künstlern aus vielen Ländern eröffnet.

Über den von Dr. Sam und seinem Team, sowie vielen freiwilligen Helfern wunderschön angelegten Park findet jeder mittlerweile in den betreffenden Medien genügend Infos.

Neben dem neuen Tunnel Eingang, der sich etwa 20 m unterhalb der bestehenden Gänge befindet (siehe NL März), wurden viele spannende neue Entdeckungen gemacht, wie bspw. der „vibrierende“ Hügel namens Bell- Tower auf dem sich auch einige vielversprechende Eingänge aufgetan haben. Im Moment muss die äußerste Schicht abgetragen werden, daher sind diese noch nicht begehbar .Wir werden sehen was sich die nächste Zeit zeigen darf. Im Dez 15 entdeckten Tunnel tut sich allerdings sehr wenig. Es wird noch einiges an Checks brauchen, bis man hier weitergräbt. So verlagert sich der Fokus nach wie vor auf den Ravne I Tunnel.

bell-tower-1

 

Generell ist es eine Oase aus vielen wunderbaren Kraftorten, die u.a. der bekannte Künstler und Geomant Marko Pogacnik und sein Team mit deren Lithopunkturen und den darauf eingemeiselten Cosmogrammen bereichert hat.

Der Park hat allerdings einige Ungewöhnlichkeiten, für die es sich lohnt den Aufenthalt dort auch länger einzuplanen. Vor allem für Freunde der Geomantie & Radiästhesie ist es ein Leckerbissen am Hang und oberhalb des Bell Towers Energien auf zu spüren. Aber auch unabhängig davon hatten einige unserer Teilnehmer an diesen Plätzen interessanterweise dieselben Bilder und Wahrnehmungen und das obwohl diese in unterschiedlichen Gruppen reisten, also voneinander nichts wussten. Es ging bspw, dabei um ein Phänomen einer hörbaren Frequenz, die wir nur im Tunnel Ravne selbst antrafen… viele weitere Aspekte möchte ich hier nicht nennen, da wir das Phänomen gerade untersuchen und ich die Feedbacks entsprechend sammle… sorry .

Mein Tipp Ohren an die Bäume ;O)

5.5.Kauf des Steinkugelwaldes in Zavidovici 2017 Aktueller Status

Ohne Zweifel war der Fund der im Moment wohl größten Kugel seiner Art europaweit , einige sagen weltweit (aber solange diese nicht komplett ausgegraben ist, wohl eher noch nicht ), eines der Highlights. Siehe unseren Newsletter März. Aber um die Fragen zu beantworten, nein es geht nicht um diese Kugel, sondern um den gegenüberliegenden mittlerweile weltbekannten Wald des Pächters Nedzad Ikanovic.

Ja es ist tatsächlich so, dass ich bereits beim Notar war und der Verkauf eigentlich schon im November abgeschlossen wäre. So wird es nun wohl noch ein paar Monate dauern bis Geoviva Bosnien einen Großteil des Waldes und damit ca. 80% der Kugeln erwirbt. Ich musste bereits den Notartermin abbrechen, da wir dort so nebenbei mit völlig neuen Infos konfrontiert wurden, die erstmal eine Zwangspause verlangten – bosnische Bürokratie eben. Nach der Devise erstmal unterschreiben dann weitersehen. ;O) . Weshalb wir das tun ? Ganz einfach, um zu vermeiden, dass dieses wunderbare Stück Natur Schaden nimmt. Nedzad, der Waldpächter hatte mich gebeten ihn zu unterstützen, als er erfuhr, dass der Wald von einem Kaufinteressenten entsprechend zweckentfremdet und dezimiert werden sollte. Durch den Erwerb wäre zudem auch Nedzads Zukunft als Waldaufseher und Kugelwächter gesichert.

Wenn es soweit ist werdet ihr entsprechend unterrichtet und dann gibt’s ne große Waldelfenkugelparty ;O)

5.6. ? Ereignisse:

Auch die Frage kommt immer wieder…. Was ist denn so alles passiert bei Euch ?

Dabei geht’s eben nicht darum, dass sich eine unserer Angestellten in einen Gast verliebt hat, die beiden geheiratet haben und sie inzwischen schwanger ist – alles innerhalb eines Jahres ;O) Übrigens nicht der erste Fall …

Nein, es geht um die Art Erlebnisse, die im Moment nicht erklärbar sind. Es ist mir bewusst, dass das hier immer ein Risiko ist solche Sachen zu beschreiben. So manchen überfordern diese Themen, aber wie gesagt hier gibt es genug Dinge, die zwar messbar sind aber dennoch keine Erklärung liefern. Also insofern, gebe ich einfach noch ein paar Impulse dazu.

Einige Teilnehmer unserer Reisen haben diese Dinge live erleben können und so ist der ein oder andere schon auch ins Grübeln gekommen. Hier nur zwei Beispiele von wirklich vielen vielen Kleinen und Grossen, Ereignissen, die sich auf so gut wie jeder Reise ereigneten. Wir reden jetzt nicht davon, dass es etlichen Personen nach Bosnien physisch und mental hervorragend ging, bzw. sie bspw. in Meditationen auf oder unter den Bergen wichtige Infos bekamen, die entsprechend bei diversen Themen weiterhelfen konnten. Inwiefern der Aufenthalt in Bosnien verantwortlich dafür war, dass so manche körperlichen Leiden sich deutlichst gebessert haben bzw. verschwunden sind kann niemand mit Gewissheit sagen. Belassen wir es dabei, dass der hiesige Besuch bei vielen Leuten zum generellen Wohlbefinden, sowie Energie- und Kraftsteigerung beitragen konnte.

Wir sind am Zusammenstellen einiger Fotos und Videos des letzten Jahres, um manches noch etwas eindrücklicher darzustellen. Maßgeblich geht es mir persönlich um das Thema Hybriden, Theriantrophie, Feuergeborene, Gestaltwandler im Allgemeinen. Vieles davon habe ich vorher eher in die Märchenecke gestellt. Seit ich Bosnien so intensiv kennenlerne, denke ich etwas anders darüber. Und diesehs Jahr kamen immer deutlicher die tiefverwurzelten Zusammenhänge mit der Geschichte dieser Region und damit auch mit den Tunnel und Bergen wie man sie auch immer nennen will, zum Vorschein. Die Verbindung mit der aktuellen Lage, die uns alle vor der Haustür gezeigt wird, sind hier ebenso damit verwoben, wie das was uns, in welcher früheren Kultur auch immer, bis zu den klaren Statements von Nikola Tesla übermittelt wurde. In diesem Zusammenhang durfte ich einiges erleben und viele Menschen auch dieses Jahr kennenlernen (eben der Scheich, als auch Personen wie die Autorin Tanis Helliwell, Chuck Spezzano u.a.), wo im gemeinsamen Gespräch wieder viele Puzzlesteinchen in den Topf geschmissen wurden, die nun immer mehr zusammengebaut werden wollen. Was u.a. die 2 Beispiele, die hier angeführt werden auch für mich verdeutlicht haben.

Es ist inzwischen sehr viel Material und alles birgt ja eine Botschaft, die gesehen werden will… Wer mir/ uns dabei ein bisschen behilflich sein kann und mag, bitte auch gerne melden.

5.6.1. Himmlisches

Nachts haben wir oben bei der Lodge ja einen wunderbaren Sternenhimmel, während im Tal oft der Dunst und Nebel die Sicht verschleiern. Ob auf dem Gipfel der Sonnenpyramide (von uns ca. 15 Min Fußmarsch) oder etwas gemütlicher auf unserer obersten Plattform mit wunderbarem Blick, wer diese Nächte dazu nutzt einfach nur mal die Weite des Alls auf sich wirken zu lassen kann durchaus Glück haben, so manche Ungewöhnlichkeit zu entdecken. Wir lassen mal Sateliten und Flugzeuge außen vor.

alien-wc

Das ist wahrscheinlich der Grund unserer Alienbesuche – Pipistop im Ravne II Park Foto; Geoviva

Dieses Jahr häuften sich Sichtungen eines Objekts mit rotierenden Licht, das immer über derselben Stelle südöstlich über den bewaldeten Hügelketten Richtung der sog. „HUESA“ Spirale bemerkt wurde . Es waren keine Geräusche wahrnehmbar, sodass ein Hubschrauber nicht ins Raster passte. Drohnen sind immer eine Option und fliegen auch tagsüber des Öfteren im Gebiet herum. Nur in diesen speziellen drei Fällen, die gesehen wurden, einmal davon ich selbst, konnte man aufgrund der Geschwindigkeit die einem Blitz glich, eine Drohne egal welchem Fabrikats ausschließen. Was auch immer es war, das war ja nicht das erste Mal …und es brachte zumindest eine Menge zusätzlichen Gesprächsstoff. Das was ich sah war um 4 Uhr nachts, nachdem mich ein Impuls weckte, auf die Terrasse zu gehen. Es war nur ein kurzer Moment als ich es bemerkte und dann direkt in den Blitz sah. Wie auch immer , ich hatte ich von dieser Nacht an undefinierbare Knochenschmerzen in der Schulter… die einige Zeit anhielten und sich in dem Moment besserten und schließlich verschwanden, als ich mit einer hochdosierten Supplementierung des „außerirdischen“ Minerals Bor (Boron) arbeitete . Die Info kam mir bei einer Meditation im Dunkel der Tunnel.

Zufall oder nicht, nach so einer „Sichtung“ war auffallend, dass nach der Nacht entweder so mancher Hund verschwand oder mit irgendeiner Verletzung zurückkehrte. Ich weiß nicht , ob das Bor das ich ihnen ins Futter gegeben habe die Verletzung mit heilten, aber zumindest wurden sie wieder recht schnell fit.

Dieses Jahr habe ich persönlich übrigens keine Auffälligkeiten direkt über der Sonnenpyramide erlebt. Anders wie 2015.

5.6.2. Tunnel Ravne

tunnel-1-nov-k-net

Undefinierbares Lichtelement während eines Tunnelbesuchs Foto Maya Lorenzo Ventura

Ungewöhnlichkeiten im Tunnel waren dieses Jahr sehr zahlreich und nahmen meines Erachtens gerade die letzen Monate an Intensivität zu. Ob es mit dem Vorfall im März zusammenhängt weiß natürlich niemand.

Ich versuche zumindest eine spezielle Erfahrung daraus soweit es geht zu beschreiben,

An sich hört man in der Stille des Ravne einfach …nichts… ein paar Wassertropfen , das ein oder andere Steinchen. Herrlich um komplett abzuschalten und zu geniessen.

Diese Erfahrung unterstreiche ich immer auch während unseres meditativen Seins mit dem Klang unserer Bergkristallschale.

Ein wunderbarer Effekt, wenn die Klangwellen sich pulsierend um den Körper herumbewegen und das Abklingen wieder mit der Stille verschmilzt.

Doch Anfang letzen Jahres fiel mir bereits auf, dass es nach der Klangwellenmassage an manchen Tagen nicht mehr wirklich so still war, wie normalerweise. Zunächst ging ich von einem evtl. beginnenden Tinnitus aus. Doch das Geräusch war für mich nach dem Verlassen des Tunnels (zunächst) nicht mehr wahrnehmbar. Das was sich bemerkbar machte, war eine Art wasserartigem Rauschens, das sich wie ein gehauchtes langezogenes WU oder HU anhörte. Als schliesslich mehrere Teilnehmer in unterschiedlichen Gruppen das Selbe hörten, war klar, dass es keine Einbildung sein konnte. Anfangs dachten wir es sei ein Symptom des Gehörsinns aufgrund der intensiven Klänge der Schale. Ein Nachhallen sozusagen , evtl. aber auch des sich weiterbewegenden Tons in den Gängen. Das wäre ja schon mal ein ziemlich cooler Effekt, aber nichts wirklich aussergewöhnliches. Nur nach etlichen zig Stunden und Austestens kann ich zum jetzigen Moment sagen, dass es das nicht sein kann. An manchen Abenden mit derselben Vorgehensweise geschah nichts dergleichen. Am darauffolgenden Abend dann wieder sehr intensive Geräusche. Weitere Effekte gesellten sich dazu, wie bspw. ein deutlich auftretender kühler Wind, der die Temperatur kurzzeitig um teilweise 2 Grad nach unten bewegte. Trotz wirklich deutlich hörbarer Frequenz konnten wir bisher auch keine Tonaufnahme davon machen. Irgendwann fing ich an die Thematik messtechnisch anzugehen. So war deutlich zu sehen ,wie bspw.die neg. Ionenkonzentration sich reduzierten, nachdem die Klangschale verstummte, teilweise um 30% (!) Als der Ton mit einiger Verzögerung aufkam katapultierten die Werte wieder nach oben bis teilweise über 50% des Basiswertes, bis es sich einige Minuten später wieder einpendelte. Weitere Versuche zeigten, dass es an Plätzen tatsächlich Unterschiede gab. Je höher bspw. die Ionenwerte desto deutlicher waren die Töne. Auch Versuche mit Kommunikation, welche auf den Klang „übertragen“ wurde, schienen die Thematik zu verstärken. Nach den Versuchen der letzten Wochen kamen jetzt sogar teilweise weitere Frequenzen dazu. Anfang nächsten Jahres werden Dr. Sam und ich uns etwas näher mit diesen Anomalien befassen. Sam meinte zunächst, dass es evtl. mit Arbeiten an den anderen Eingängen zu tun haben könnte, aber das passte nicht mit der Häufigkeit und den Tageszeiten. Es scheint einen roten Faden zu geben, der sich aber noch bewähren muss. Evtl. gibt es auch einen Zusammenhang zwischen diesen Frequenzen und den durchgehend positiven Einwirkungen auf den Körper, evtl. ein Zusammenhang mit dem Rätsel des Ravne generell. Im Januar sollte es weitere Ergebnisse geben, die ich dann so berichten werde.

Jetzt mag das für den ein oder anderen nicht so wirklich mysteriös klingen… Das wars ja auch noch nicht ganz ;O) Seit diesem Jahr passiert es mir, wenn ich irgendwo in die Ruhe komme , kurz vor dem Einschlafen oder bei einer Meditation, dass sich genau dieses Rauschen, nun aber nur für mich hörbar, für ein paar Minuten bemerkbar macht.. Immer nur ein paar Minuten. Der Verstand findet ja immer erstmal Antworten, in diesem Fall technischer Art. Aber es geschieht auch, wenn ich in der Natur bin, also fern ab von irgendwelchen Heizkörpern o.ä. Eine Bestätigung dieses Symptoms bekam ich dadurch, dass mich Teilnehmer einfach kontaktiert haben und das Gleiche beschrieben. Und da sind wir auch wieder bei den Derwischen… wer die Rituale einmal miterlebt hat weiß wovon ich spreche. Denn es gibt Augenblicke in denen sie ein HU tönen. Im Gespräch mit dem Scheich auf die Fragen nach der Bedeutung dieses Tons kam folgende Antwort . Orginalton: „Sie zollen ihren Respekt mit dem heiligen Ton Hu. Der Ton mit dem die Natur , der Wind , das Wasser und alle Geistwesen ihre Liebe zu Gott zeigen.“ So nebenbei kann es dadurch etwas kühler werden ;O)

Was es auch immer sein mag, es fühlt sich aktivierend und beruhigend zugleich an.

Es ist jetzt nur ein Beispiel, das ich aus dieser etwas anderen gearteten Welt, die uns in Bosnien begegnet, anführen möchte. Vielleicht dient es Euch als Inspiriation für die kommende Rauhzeit – in der Kommunikation mit der Natur – oder eben mit dem was ihr auch immer als Euer Schöpferbewusstsein seht. Startet und beendet doch mal Eure Atemübungen, Meditation, Gebete oder was auch immer mit einem bewussten ein- und ausgeatmeten hauchenden HU.

Mir kam dann irgendwann der niedliche Film ins Gedächtnis : Horton hört ein HU…:O)) /Who in englisch… Ein Elefant (Horton), der mit der Welt auf einem Staubkorn kommuniziert.. für mich wars eine Art Hinweis… WHO /HU knows ;O)

Für mich steht dieser Ton oder Laut seit diesen Erfahrungen in irgendeiner Weise dafür Eins mit allen Wesen zu sein. Im Großen und Kleinen…

Die genannten Aspekte hier , werden auch im internationalen Advisory Board, welches Dr. Sam einberufen hat und bei dem ich als Mitglied tätig sein darf, thematisiert werden. Mal sehen was sich daraus ergibt. Ihr bekommt natürlich Bescheid.

Coming 2017 :

pisufilm

Ein Link noch zum vielverprechenden Filmprojekt eines jungen Regisseurs aus Darmstadt : Piramida Sunca : https://www.facebook.com/PIRAMIDASUNCAmovie/?ref=page_internal

 

 

 

 

 

 

Last but not least

DANKE, HVALLA !

Danke an die vielen tollen Menschen, die uns auch dieses Jahr vor Ort unterstützt haben und zur Seite standen , u.a. Scheich Mohamed, Dino, Edin, Kia,Mohamed vom Restaurant Nr. 1, Mirsa, Haris, Zalko, Sanel & Familie, Namik, Buzo, Muris, Mustafa, Sanela & Mama, Irfan, Selmo, Senat, Frank & Aida, Nedzad vom Kugelwald, Natascha und natürlich Dr. Sam & Sabina Osmanagich, und das ganze Foundation Team.

GROSSER Dank an dieser Stelle auch an unsere Kooppartner , Organisatoren und Supporter in diesem Jahr:

Cornelia( & Ute ( Kopp & Spangler Reisen), Maria (Linghult Consulting, Norway), Elisabeth (Gesundheit und Reisen Stier) Klaus Patula & Susanne Wendel, Milena Colja, Sybille Beyer (Anwältin der Seele), Thomas &Sabine (Ritter Reisen), Niko Gruschwitz (waketo) , Brigitte Kellermann (Brillicon) & Gerhard Klügl, Wolfgang & Team ( Buchhandlung im Licht, Zürich), Christiane Holzmeister (Chi), Ilona Strohschein (emax), Andrea Grasberger (Kristallkongress), Antje Radspieler, Petra Haupt, Gisela Beck, Waltraud (Labegu, München), Hans Georg Ernst ( Biogenes Leben), Anna Vidya Groh, Nina Traut, Judith Geiger, Harald Lasch, Margot Rückert, Susanne Gorski (Artsof living), Monika Reissler & Kurt Nübling (Primavera), Johannes Schuler & Cornelia Vogler, Gernot & Gabriele Trausner, Dr. Käthe Niederkirchner, Burgi Sedlak (Prana.at), Ingrid Inaara Rosenmaier (Atlantis), Werner Voigt (PFR) , Dr. Jes T.Y. Lim (Qi Mag) allen unseren Seminar & Reise Teilnehmern die sich uns anvertraut haben und generell einach alle die unserem Projekt auch weiterhin die Daumen drücken !

Eine besinnliche Rauh- und Weihnachtszeit und einen superschönen Übergang in ein vor allem gesundes und freudig erfolgreiches 2017, wünschen Euch und Euren Lieben

Stefan Paul & Wolfgang Gruschwitz

sowie Maya Lorenzo Ventura & das Geoviva Team

Suche