Bosnien Alte Moschee 09/2014

Im September 2014 besuchten wir mit unserer Gruppe die alte „Moschee der Wunder“.
Wir sind immer sehr dankbar, dass der Imam sich extra für uns Zeit nimmt, um mit uns über die Religion des Islam zu sprechen und aus dem Koran betet. Viele erhielten durch diesen Besuch eine neue, erweiterte Sichtweise zum Islam, was besonders in diesen Zeiten sehr wichtig ist. 
Wir freuen uns immer, das wir diese besondere Gelegenheit für unsere Gruppen erhalten und genießen diese Gastfreundschaft, die von Herzen kommt. Durch die vielen Besuche durften wir miterleben, wie sich der Imam mehr und mehr öffnete. Er ist ein ganz besonderer Mensch und dieses mal überraschte er uns, auf seine Weise.
Er sprach zum Ende des Besuches:

„Das, was hier passiert, hier in dies Moschee, ist für mich persönlich und für die Mitbewohner des Ortes eine große Ehre. Dass Sie aus Deutschland hierher kommen, 
ist für uns alle sehr wertvoll.

Für heute haben wir, für Stefan und Christiane etwas vorbereitet, ein Geschenk. 

Es ist ein Geschenk des Respektes an die beiden und auch eine Hoffnung, dass ihr auch in der zukünftigen Zeit immer wieder zu Besuch kommen. Unsere alte Moschee ist ein Magnet, sie bringt die Menschen näher zueinander.

Wir haben für Christiane und Stefan dieses Bild von der alten Moschee anfertigen lassen, dass sie die Moschee auch mit nach Deutschland nehmen. Das ist unsere Art von Geschenk. Sanel erhält eine Urkunde und einen Koran als Dank, für seine Übersetzung und Unterstützung, für diese alten Moschee.“

Bos_43MoscheeR

Wir waren tief berührt von diesem Moment, denn damit hatten wir in keinster Weise gerechnet. Als wir die Bilder, ein Kupferstich mit der alten Moschee, überreicht bekamen, ging ein Raunen durch den Raum. Das Bild ist wunderschön und diese Geste der Freundschaft, wissen wir sehr zu schätzen.

Für uns ist es immer eine Ehre, in diese außergewöhnliche  Moschee, die nach dem goldenen Schnitt erbaut wurde, eingeladen zu werden. Durch unseren Besuch möchten wir unter anderem zur Völkerverständigung beitragen und sehen es auch als ein Art Friedensmission.


Stefan dankte dem Iman für seine Offenheit und Geduld, „….und dass du uns teilhaben lässt, an deiner Sichtweise. Hvala, hvala, hvala.“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Suche